München

Ansprechpartner in München

Die Elterngruppe München trifft sich einmal im Monat.Die Termine werden über LeTRa und Sub e.V. auch veröffentlicht: http://www.letra.de/letra/programm.html  "Es ist uns wichtig, immer wieder aktuelle Begebenheiten oder Themen anzusprechen und uns gegenseitig Hilfe zur Selbsthilfe zu geben.Damit können wir leichter mit familiären und gesellschaftlichen Problemen umgehen. Wir reden auch offen über unsere Ängste und Befürchtungen, unsere eigenen Unsicherheiten und darüber, wie wir unsere Kinder oder Enkelkinder unterstützen können, selbstbewusst durchs Leben zu gehen. Jeder Teilnehmer entscheidet selbst, wie aktiv er dabei ist, ob er nur zuhört oder sich auch selbst einbringt - ganz nach Wunsch oder Tagesbefindlichkeit. Die Teilnahme ist jederzeit und ohne Anmeldung möglich!" 

Ansprechpartner ist: Birgitta Haug

Handy : 0170 – 215 50 78

Würzburg

Ansprechpartner in Würzburg

Ansprechpartner: Angelika Mayer-Rutz
Telefon: 07931 / 45 93 7

Stuttgart

Ansprechpartner in Stuttgart

Ansprechpartner:   Loni Bonifert 
WEB: www.elterngruppe-stuttgart.de  
Telefon: 07156 - 25483

Soltau-Fallingbostel

Ansprechpartner Soltau-Fallingbostel

Ansprechpartner: Frau Ursula Bunk
Telefon: 05192- 6666 oder 6665

E-Mail: info [at] bunkundpartner . de
 
Handy: 0152 22738799

Paderborn

Ansprechpartner in Paderborn

Gemeinsam mit dem Ehepaar Kerkhoff - Elterngruppe Gütersloh - haben wir im September 2009 eine Gruppe für den gesamten ostwestfälisch-lippischen Raum (Großraum: Bielefeld / Gütersloh / Paderborn) gegründet.

Unsere "*Elterngruppe OWL*" trifft sich regelmäßig an jedem 2. Samstag im Monat um 15:30 Uhr im Matthäus-Gemeindezentrum, Auf der Haar 64, in Gütersloh.

Die Gruppentreffen sind offen, interessierte Mütter und / oder Väter sind jederzeit herzlich willkommen.

Ansprechpartner: Edda Zeileis
E-Mail: elterngruppe . PB [at] web . de  
Telefon: 0160 / 92605311 

Nürnberg

Ansprechpartner in Nürnberg

Die Elterngruppe Nürnberg trifft sich am 2. Samstag des Monats um 15 Uhr in den Räumen des Schwullesbischen Zentrums Fliederlich e.V. in der Sandstr. 7  90443 Nürnberg. (sind umgezogen).

Ansprechpartner: Inge Breuling 
Telefon: 0911 / 59 14 15
E-Mail: eltern [at] fliederlich.de

Lorsch

Ansprechpartner in Lorsch

Gabi und Willibald Schütz haben uns bei der Erstellung des neuen Flyers große Hilfe geleistet. Willibald Schütz war als Vorstandsmitglied bei den Vorbereitungen der Bundeselterntreffen maßgeblich beteiligt. Beide sind über die Selbsthilfekontaktstelle des Kreises Bergstraße zu erreichen und vertreten hier BEFAH. Sie widmen sich der Aufgabe, Eltern, Freunde und Angehörige von Homosexuellen zu stärken und zu unterstützen. Sie helfen aber auch Lesben und Schwulen, die sich aus religiösen oder sonstigen Gründen selbst ablehnen, aus Angst vor Diskriminierung völlig isoliert leben und es nicht wagen, sich gegen Benachteiligung und Verletzung ihrer Menschen- und Bürgerrechte zu wehren. Auf große Resonanz stieß der Artikel im Stern „Mama, ich bin schwul!“ (erschien im Januar 2008).

Die Lorscher Gruppe trifft sich nicht regelmäßig, sondern nur auf Verabredung.

Ansprechpartner: Gabriele und Willibald Schütz 
Telefon: 06251 / 52 94 9

Hannover

Ansprechpartner in Hannover

Unser Angebot:
Wir begleiten bei Irritationen und Selbstzweifeln, Sprachlosigkeit und Trauer. Wir informieren über das Coming Out: was müssen Eltern über diesen wichtigen Schritt im Leben ihrer Kinder wissen?

Bei unseren Treffen ist viel Zeit für persönlichen Gespräche, in denen unsere aber auch die Sorge um die Zukunft unserer Töchter und Söhne und deren Leben in einer noch immer von vielfältigen Homophobien geprägten Gesellschaft zur Sprache kommt.

Wir freuen uns, wenn wir Berichte über gelungenes schwules und lesbisches Leben hören, da wir ja auch wissen, wie schwer eine Identitätsfindung unserer Kinder aber auch der Eltern war und ist.

Wir versuchen zusätzlich mit unserer Elterngruppe das Leben vor Ort (in Stadt und Region) mit zu gestalten. Wir sind im Andersraum-Beirat, beim Runden Tisch und in div. AK's in der Stadt Hannover vernetzt und haben dadurch einen lebendigen Bezug zur Praxis denn alle bringen ihre Ideen und Erfahrungen ein, die der Elterngruppe für ihre Arbeit nutzen kann.


Ansprechpartner: Friedrich Himstedt
Telefon: 0511 - 39 46 928
Mail: befah.hannover [at] gmail . com


Die Elterngruppe trifft sich nach Bedarf in den Räumen der HuK, Schuhstraße 4; Hannover 

Hamburg

Ansprechpartner in Hamburg

Die Gruppe besteht seit vielen Jahren. Im Januar 2009 übernahm Sabine Fischer die Leitung von Günther Stümpel. Nähere Informationen auf der Webseite siehe unten.

Ansprechpartner: Gesine Scheunemann
Telefon:  040 / 54 76 8823
Webseite: www.befah-hamburg.de
E-Mail: befah-hamburg [at] gmx . de

Gütersloh

 Ansprechpartner in Gütersloh

Gemeinsam mit dem Ehepaar Zeileis - Elterngruppe Paderborn - haben wir im September 2009 eine Gruppe für den gesamten ostwestfälisch-lippischen Raum (Großraum Bielefeld / Gütersloh / Paderborn) gegründet.
Unsere "Elterngruppe OWL" trifft sich regelmäßig an jedem 2. Samstag im Monat um 15.30 Uhr im Matthäus-Gemeindezentrum, Auf der Haar 64 in 33332 Gütersloh.
Die Gruppentreffen sind offen, interessierte Mütter und / oder Väter sind daher jederzeit herzlich willkommen.


Ansprechpartner: Detlef und Marianne Kerkhoff
Telefon: 0163-7778093
Email: elterngruppe.gt [at] gmx .de
 

Freiburg

Ansprechpartner in Freiburg / Südbaden

Leider hat sich die EG Freiburg wegen Mangel an Anfragen aufgelöst. 

Düsseldorf

Ansprechpartner in Düsseldorf

Ansprechpartner

Axel Schwinge
E-mail: axelschwinge [at] unitybox . de
Telefon:02834 / 9430477

Dresden

Ansprechpartner in Dresden

Wir sind eine Gruppe für Eltern von Homo- und Transsexuellen, aber auch deren Freunde und Bekannte sind uns willkommen. Wir wollen uns gegenseitig helfen, die Lebensweise unserer Kinder zu verstehen und zu unterstützen.

Die Gruppe wurde im Jahre 2002 gegründet, nachdem vorher bereits telefonische Kontakte bestanden. Inzwischen fühlen sich Eltern aus ganz Sachsen in unserer Gemeinschaft  zu Hause. Beim jährlichen CSD und anderen Veranstaltungen zeigen wir auch in der Öffentlichkeit, dass wir hinter unseren Kindern stehen.

Auf Grund eigener Erfahrungen bieten wir Eltern von Transsexuellen gern auch außerhalb Sachsens Unterstützung an.

 Ansprechpartner: Holger Klotzsche

Telefon: 0351 / 83 02 36 9 
E-Mail: HKlotzsche ( at ) web.de
Homepage: elterngruppe-dresden.de 

Dortmund

Ansprechpartner in Dortmund

Die Dortmunder Elterngruppe wurde 2008  25 Jahre alt.Unser Anliegen ist seit Jahrzehnten außer Elternberatung, dass Homophobie in unserer Gesellschaft verschwindet. Wir möchten mehr Kontakt zu Schulen und Ausbildungsstätten pflegen. Um die Akzeptanz in der Gesellschaft zu verbessern.

Deshalb sind wir nicht nur in der Selbsthilfe-Kontaktstelle registriert sondern haben einen Teil unserer Aktivitäten in den Jugendtreff Sunrise der Stadt Dortmund verlegt.

Die Elterngruppe beteiligt sich auch aktiv am neuen Dortmunder CSD und beantwortet laufend sehr viele email-Anfragen, während neue persönliche Kontakte eher selten sind.

Ansprechpartner: Isolde Braun

Telefon 0231 / 71 12 08  
Webseite www.befah-dortmund.de
E-Mail info [at] befah-dortmund.de

oder 

Ingrid Klicker 
Telefon: 02384 - 9637473
E-Mail:

 Die Elterngruppe Dortmund trifft sich einmal monatlich(jeden letzten Montag im Monat außer i.d.Ferien) im Jugendtreff Sunrise.

Bremen

Ansprechpartner in Bremen

Die Elterngruppe Bremen wurde im Jahre 1989 von Uschi Schulze im Rat & Tat-Zentrum für Schwule und Lesben in Bremen ins Leben gerufen. Als Betroffene hatte auch sie das Bedürfnis, sich mit anderen Eltern homosexueller Kinder über die Sorgen und Probleme auszutauschen, die sich vor allem nach dem Coming-Out einstellten. Diese Gruppenarbeit führte sehr bald dazu, dass sich das Verhältnis zu den Töchtern und Söhnen verbesserte und die betroffenen Eltern wieder Freude daran hatten, in Harmonie mit ihren Kindern weiterleben zu können und ein verständnisvolles Miteinander zu erreichen. Durch die Verbindung zum Rat&Tat-Zentrum kamen immer mehr Eltern zu uns, so dass wir auch immer gut besucht wurden. Leider wird dieser Zulauf in den letzten Jahren immer weniger. Gemeinsam mit dem Rat&Tat-Zentrum haben wir uns an Unterschriften-Aktionen in der Bremer Innenstadt beteiligt und gegen die Präsenz der Evangelikalen anlässlich des „Christival“ im Jahr 2008 drei Tage lang protestiert. Hier hatten wir viel Zuspruch aus der Bevölkerung, so dass wir den konservativen Christen ausreichend Paroli bieten konnten. Unsere gemeinsamen Ziele waren und bleiben daher:

  • Die Verständigung zwischen homo- und heterosexuellen
Mitbürgern zu fördern;
  • Vorurteile abzubauen und die Akzeptanz zu fördern;
  • Für sich und für die betroffenen Frauen und Männer
Homosexualität zu akzeptieren und beherzt offen
damit umzugehen;
  • Die Rechte unserer Töchter und Söhne zu verbessern.

Mitglieder der Elterngruppe Bremen nahmen schon früh an überregionalen Treffen von Elterngruppen teil und waren somit auch bei den Gründungsveranstaltungen von BEFAH im Jahre 1997 in Hamburg und 1998 in Laatzen dabei. Seit dem haben wir die große Unterstützung durch BEFAH schätzen gelernt und sind sehr dankbar dafür. Hier beteiligen wir uns auch an den Kirchentagen, auf denen BEFAH präsent ist. So im Mai auf dem 32. Deutschen Evangelischen Kirchentag bei uns in Bremen.

Um auch im regionalen Bereich mehr Einfluss zu politischen Gremien zu bekommen, sind wir zusammen mit anderen Interessengruppen am Lesbisch-Schwulen- Runden-Tisch beim Senator für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales in Bremen beteiligt. Hier beteiligen wir uns an etlichen Aktivitäten wie Fragebogenaktionen, Filmreihen, Protestschreiben, Eingaben an die Bremische Bürgerschaft usw. Es gibt noch viel zu tun und wir werden so lange wie möglich aktiv bleiben.
 
Ansprechpartner Wintermonate ( Oktober  bis April ):
Maria Szpyt    
Telefon: 0421 -  592706
                                          
Ansprechpartner Sommermonate ( Mai bis September):
Werner Rittner
Telefon: 0421 - 425187
                 

Die Elterngruppe trifft sich jeden 3. Donnerstag im Monat um 19.00 Uhr im Rat- und Tat-Zentrum Theodor Körner Str. 1