Pressemitteilung BET 2013

Der Bundesverband der Eltern, Freunde und Angehörigen von Homosexuellen e. V. hat vom 19. bis 21. April 2013 ins Hotel Sylter Hof Berlin, Kurfürstenstr. 114-116 in Berlin zu seinem diesjährigen Bundeselterntreffen (BET 2013) TeilnehmerInnen aus ganz Deutschland, der Schweiz und zum ersten Mal aus der Ukraine eingeladen.

Familien-Vielfalt

-Einbruch
-Umbruch
-Aufbruch
-Durchbruch so lautet das BET - Thema im Jahr 2013.

Der BEFAH veranstaltet mit Unterstützung des Bundesfamilienministeriums alle zwei Jahre ein Bundeselterntreffen. Dazu werden jeweils unter einem aktuellen thematischen Schwerpunkt Eltern von homosexuellen Kindern aus dem gesamten Bundesgebiet und darüber hinaus zum Erfahrungsaustausch erwartet. Diese Teilnehmer wirken ihrerseits dann auch ehrenamtlich als Multiplikatoren und Ansprechpartner in vielen Regionen und Bundesländern.

Am Freitag, 19. April 2013 um 16 Uhr, wird Dr. Kristina Schröder, die als Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die Schirmherrschaft übernommen hat, das Bundeselterntreffen eröffnen.
Außerdem hat Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin, sein Kommen angekündigt und wird die Grüße der Stadt Berlin überbringen.

Für das Impulsreferat „Ein Großvater berichtet“ konnte der ehemalige Bremer Bürgermeister Dr. Hennig Scherf gewonnen werden.
Zum Abschluss des Tages liest Caroline Emcke aus ihrem Buch „Wie wir begehren“.

Der Sonnabend gehört den „Regenbogenfamilien“.
Dazu werden Dr. Elke Jansen mit „Regenbogenfamilien werden und sein“,
Ilka Borchardt mit „Großeltern werden in Regenbogenfamilien“
und Constanze Körner „Familienmodelle live“
die neuen Familienformen vorstellen und diskutieren.
Realität ist, die Regenbogenfamilien sind längst im Alltag unserer Gesellschaft angekommen und sie sollen in der öffentlichen Wahrnehmung, im Kindergarten und der Schule sichtbar werden und Akzeptanz erfahren.

Die abschließende Podiumsdiskussion am Sonntag lautet: „Wo stehen lesbische Mütter, schwule Väter und ihre Kinder heute im Recht, in der Politik, in der Gesellschaft und wie schützt die Politik diese Familien?“
Das Podium ist besetzt mit Christel Humme, MdB (SPD), Jörn Wunderlich, MdB (DIE LINKE), Karl Moehl (Antidiskriminierungsstelle des Bundes) und Manfred Bruns, Bundesanwalt a.D. Die Moderation wird Günter Dworek, Vorstand des LSVD, übernehmen.

Der BEFAH e.V. wird sich weiterhin in Gesellschaft, Kirche und Politik für die rechtliche Gleichstellung von hetero- und homosexuellen Menschen einsetzen.
Rückfragen an die Bundesvorsitzende Gudrun Held, Tel. 05130-974751
(Dokumentation zu den BET unter www.befah.de).